Effi Briest- Gespräch der S3-Schüler*innen mit dem Regisseur und Schauspieler Andreas Pflücken

Was reizt einen Regisseur an einer Neuinszenierung der „Effi Briest“? Wie gelangt er von einem so langen Roman zu einer Theaterfassung für die heutige Bühne? Was haben die Probleme einer zwangsverheirateten 16-jährigen Effi in einer wilhelminischen Gesellschaft noch mit unserer heutigen Welt zu tun? Und ist Effi überhaupt das naive Opfer des bösen Grafen Instetten? Welche Rolle spielt die Gesellschaft damals und heute und wer ist wie schuld am tragischen Ausgang? Und wie kann man diesen Stoff einem heutigen Publikum auf der Bühne vermitteln?

Das waren nur wenige der vielen Fragen, die unsere Deutsch-Schüler*innen des 3. Semsters an den Schauspieler und Regisseur Adnreas Pflücken hatten.

Anlässlich des Fontane-Jahres 2019 inszeniert Pflücken für die Sommerfestspiele in Neuruppin eine Theaterfasssung der „Effi Briest“, mit der die Schüler*innen sich als Lektüre auseinadergesetzt hatten.Frau vom Bruck konnte für uns ein Treffen der Schüler*innen mit dem Regisseur organisieren, bei dem ein angeregtes Fachgespräch über diesen großen Fontane- Klassiker entstand. Voraussichtlich können wir im Frühjahr sogar in eine der Proben von Herrn Pflücken hineinschauen. Wir sind gespannt!