Kommt die Bili-Klasse für mein Kind infrage?

1. Welches Kind kann den bilingualen Schwerpunkt wählen?

Die Entscheidung liegt zunächst bei den Eltern und Kindern. Der bilinguale Schwerpunktwendet sich an leistungsfähige und leistungsbereite Schüler, die sich schon in der Grundschule durch ihr Arbeits- und Lernverhalten besonders bewährt haben. Eine gute (mutter-) sprachliche Begabung sollte vorhanden sein. In Deutsch und Mathematik sollte im Grundschulhalbjahreszeugnis der Klasse 4 mindestens die Note gut erteilt worden. Die zeitliche Mehrbelastung im bilingualen Profil von ein bis zwei Stunden pro Woche soll bei der Entscheidung bedacht werden. Die Grundschul-Empfehlung für das Gymnasium sollte des Weiteren unbedingt vorhanden sein.

2. Hat die Wahl des bilingualen Schwerpunkts in Klasse 5 Einfluss auf die spätere Profilwahl?

Nein. Wer das Bilinguale Profil in Klasse 5 wählt, hat später alle Optionen.

3. Wird mein Kind in das bilinguale Profil am CPG aufgenommen, wenn es bei der Anmeldung gewünscht wird?

Über die endgültige Aufnahme am CPG und die Zulassung zum bilingualen Schwerpunktkann erst nach Vorlage aller Anmeldungen entschieden werden. Selbstverständlich wird der Profilwunsch berücksichtigt.

4. Wie werden die Leistungen im bilingualen Unterricht benotet?

Sowohl Tests als auch Klassenarbeiten haben grundsätzlich englische Aufgabenstellungen und werden von den Schüler/innen auch auf Englisch bearbeitet. Sprachliche Fehler werden von der Lehrkraft zwar angestrichen und verbessert, gehen aber nicht in die Wertung ein. Häufig gibt es jedoch einen kleinen Vokabelteil in den Tests, damit Fachausdrücke – wie in anderen Kontexten auch – richtig geschrieben werden.