Theaterfestival der gemeinsamen Oberstufe des MCG und CPG

Zwischen rund 13 kurzen Theaterstücken konnten sich die Besucher des Oberstufenfestivals am 26. Februar 2018 entscheiden. Das Themenspektrum der Stücke war breit: Von Mauerschüzen an der deutsch-deutschen Grenze, deutschen und türkischen Friseuren, trauernden Gästen einer Beerdigung, bunt feiernden Abiturienten oder entgleisten Laboraffen, um nur einige Inhalte zu nennen. Gemeinsam war allen Theaterstücken nur das übergeordnete Thema: „Übergänge“. Sonst konnten sich die Schüler frei ausprobieren und haben es auch getan: Zwei Schülerinnen haben tänzerisch die Identitätssuche in einer Zweibeziehung thematisiert, es gab Performance- Darbietungen, klassisches Sprechtheater oder dokumentarisches Theater. Wir, die Theaterlehrer Olav Herold, Tim Wegemund und Kathrin vom Bruck, haben unsere S4 Schüler weitgehend eigenständig arbeiten lassen. Auch die Spielorte waren ebenso vielfältig wie die Inhalte und die Form der kurzen Stücke. Angefangen in der CPG Aula, spielten die Schüler gleichzeitig im 1. Stock, nutzten das Foyer, setzen sich mit unterschiedlichen Kulturen beim Eiscafe Jakobs auseinander, krochen durch Kellertunnel des Matthias Claudius Gymnasiums oder traten im Treppenhaus des MCG auf. Gegen 22.00 Uhr ging das Publikum nach dem letzten Stück nach Hause. „Machen wir das nächstes Jahr wieder“ haben uns viele Schüler gefragt. „Bestimmt“ konnten wir Lehrer nur noch japsen vor Anstrengung. Jetzt ist ein halbes Jahr rum und wir fangen langsam wieder an zu planen, für das kommende Oberstufen-Theaterfestival 2019.