TUSCH – Streiflicht 1 (1. November 2019) : Wir sind angeTUSCHt!

  Nach und nach füllten sich im August die Gänge des CharlottePaulsenGymnasiums mit mysteriösen Fragen und Memes rund um TUSCH – Wer ist eigentlich dieser TUSCH? Darf ich zu TUSCH bitten? Sind wir nicht alle ein bisschen TUSCH? Spekulationen kursierten, die Neugier wuchs, was war denn nun dieses TUSCH?

 

Am 09. September wurde das Geheimnis gelüftet bei der fulminanten Auftaktveranstaltung angeTUSCHt mit  „unseren“ TheaterpädagogInnen Marie Petzold und Michael Müller, die sich bei einer Requisitenshow gegenseitig ein Glück nur auf der Bühne umbrachten, einer sechsten Klasse, die die Bühne stürmte, dem Kulturprofil, das einen TUSCH spielte, tanzte und ein Gedicht TUSCHte, der Schauspielerin Ute Hannig, bei der es mit Musikkenntnissen Freikarten zu gewinnen gab und einer siebten Klasse, die das ganze mit TUSCH-Kasten und Besen moderierte.

 

Und dann wurde so richtig losgeTUSCHt. Nach einem Kollegiumsausflug mit Werkstattbesuch, Flammkuchen und Anna Karenina und dem ein oder anderen geschwungenen Tanzbein auf der Premierenparty von Serotonin wurden bei Kuchen und Keksen Ideen gesponnen.

 

Gesche Lundbeck tingelte zunächst durch alle fünften Klassen mit einer Doppelstunde zu Theater- und Sprachspielen. Die Fünftklässler klebten an den Lippen der begeisterten Theaterpädagogin, diskutierten Für und Wider Schule, Armbruch (man muss immerhin keine Klassenarbeiten schreiben), Klimademos und waren glücklich, wenn Gesche mit ihnen in der Pause noch „weiterspielte“. Die Deutschlehrer*innen haben ihre Klassen von einer ganz neuen Seite erlebt und so manches Schauspieltalent entdeckt.

 

Leuchtende Augen hatten unsere Oberstufenprofile dann während der Berufsorientierungswoche bei der Führung zu Theaterberufen durch die Werkstätten zwischen Holz, Farbeimern, Nähmaschinen und den beeindruckenden Bühnenbildern und Kostümen des SchauSpielHauses.

 

Ein weiteres Highlight für unsere Oberstufenschüler*innen war das Klassenzimmerstück „Abgrenzung“ von Michael Müller, bei dem die Schüler*innen die Schauspieler hautnah im Klassenzimmer erleben konnten und sich so ganz neu mit dem Rechtsruck in unserer Gesellschaft auseinandersetzen konnten.

 

Das Fremdsprachenprofil der elften Klasse schaute außerdem gemeinsam Shakespeares Kaufmann von Venedig und tauchte so, begleitet von einem Vorbereitungsworkshop und Nachgespräch, in Shakespeares Welt ein, bevor sie diese im Englischunterricht vertiefen werden.

 

Und dann gab es noch Freikarten für unsere TUSCH-Expert*innen für die Premiere der Nibelungen, bei der unsere Schüler*innen Ute Hannig und den ein oder anderen musikalischen Hit auf der Bühne wiedererkennen konnten.

 

In so kurzer Zeit ist schon so viel passiert, da kommt es uns gar nicht so vor, als wären wir gerade erst angeTUSCHt, sondern als wären wir schon mitten drin in unserem Motto für dieses Jahr: Sind wir nicht alle ein bisschen TUSCH?

 

Maja Strahlendorf, 23.10.2019